Kapitalist, Sozialist oder einfach nur ein erfolgreicher MENSCH?

httpv://www.youtube.com/watch?v=GC40VTCJWU0

Der Trigema-Chef Wolfgang Grupp wird etwas emotional und ich rufe ihm zu: Bravo! Weiter so!

SOLCHE Menschen, die sich auch ERNSTHAFT Gedanken über den von ihnen abhängigen machen, dürfen auch gern eine Villa bewohnen. Eigentum verpflichtet und dieser Mann stellt sich seiner Verpflichtung. Er ist nicht ohne Kritik, aber er hat definitiv deutlich bessere Ansichten als so manch angestellter Millionenverdiener

Ein Gedanke zu „Kapitalist, Sozialist oder einfach nur ein erfolgreicher MENSCH?

  1. Puh, nachdem alle diese Talkrunde abfeiern habe ich mir das ganze Stück Horror gestern abend mal angesehen.
    Zugegeben, es war erfrischend mal etwas anderes vom eingeladenen Unternehmer zu hören als es momentan Usus ist aber in welchem Kontext und auf welche Art das geschah war das erbärmlichste was ich seit langem gesehen habe.

    So ein kindisches durcheinander Geschreie, ins Wort fallen und selbstherrlich ständig das gleiche labern wie in dieser Runde sollte eigentlich jedem leid tun. Es ist für mich der Innbegriff des Zustands in dem wir uns gerade gesellschaftlich befinden. Da hat keiner dem anderen zugehört. Jeder hat seinen Scheiss wie eine Schallplatte rausgedröht, ob der andere fertig war oder er selbst schon seit 3 Stunden einen Monolog hält ist egal.

    Bezeichnend dabei ist, daß ausgerechnet die Vertreter der Deutschen Unternehmenswelt hierbei rüberkamen wie pubertäre Jungs mit einem Egoproblem. Das ins unsere Vorbilder? Na dann gute Nacht. Ein opportunistischer und charakterlich komplett degenerierter Immobilienzocker dessen Arschlochtum im Endstadium zu sein scheint und ein selbstherrlicher Patriarch der redet wie Hitlers Sohn, deren Diskussionskultur und kindisches Verhalten das Wort „Eliten“ noch mehr ad absurdum führt als es eh schon täglich geschieht.

    Mal ehrlich, willst du etwa daß ein Typ wie Grupp ein Vorbild für deine Kinder ist, so wie es sich in dieser Sendung dargestellt hat? Mich würde ehrlich interessieren wie ein Kind auf diese Ansammlung dysfunktionaler Egomanen reagiert. Bei allem Respekt für die grundsätzliche Prinzipienfestigkeit von Grupp … diese „Gesprächsrunde“ war ein absoluter Tiefpunkt für mich.

    Abstruserweise kam da FDP-Lindner fast schon gut weg, obwohl sein „Nicht die Oase, die Wüste ist das Problem“ Headline Gefasel genau wie sein lächerliches Westerwelle-relativieren ähnlich blöd war. Aber in Punkto Headlines hat sich niemand in der Show was gegeben, auch die Hartz IV Leute nicht.
    Die Gesichter waren interessant… zum Beispiel als Kramer merkte daß er nicht in der Position sein wird mit dem Finger zu zeigen („Ich dachte hier gehts um Hartz IV!“), von wo ab er sich nur noch versuchte an andere zu hängen um nicht allein unterzugehen (Erst Grupp, dann Lindner und zuletzt der „Bomben“ Hartz IV Opa) oder am Ende der Typ von der Pogopartei, der irgendwar erkennbar aufgegeben hat in dem Zirkus seine Freak-Rolle zu spielen und eine schlimmere Bestätigung für seine zynische Grundeinstellung bekommen hat als ihm offenbar lieb war.

    Eine Diskussion kann man das nicht nennen und das ist genau das Problem was wir gesellschaftlich haben. Es gibt kein Miteinander mehr. Diskurs ist zur verbalen Kriegsführung geworden, zum Schachspiel in dem es am Ende Gewinner und Verlierer geben muß und in der jeder mit göbbelschen Methoden zu „gewinnen“ versucht. Am Ende gibt es dann nur noch Arschlöcher denen keiner mehr 2Meter über den Weg traut. Dafür muß man sich nur mal anhören was fast ganz Deutschland heute über Politiker, Banker und Medien (der pseudo-provokative Titel der Show passt da ins Konzept der Schreibtischtäter) denkt.

    Was hier aber offensichtlich wurde ist, daß man „Unternehmer“ in der Masse genau so in den Sack schmeissen und draufhauen kann und ein romantisches Unternehmer-Bild einfach mit jeder Realität und jeder Statistik kollabiert.

    So desillusioniert wie nach der Sendung war ich lange nicht mehr. Der Reflex in der Bestätigung Grupps obwohl er sich hier meist extrem lächerlich verhält erinnert mich an den Blödsinn mit Sarrazin und Westerwelle, die angeblich was „wichtiges“ sagen und wo es Wurst ist wie sie es sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.