Psychopharmaka sind billiger als Klopapier

Kein Toilettenpapier, keine Seife und notfalls ruhiggestellt mit Medikamenten: Die italienische Sektion von „Ärzte ohne Grenzen“ berichtet von erschreckenden Zuständen in italienischen Flüchtlingslagern. (Tagesschau)

Da fehlen mir einfach die Worte, deshalb noch zwei Zitate aus dem Artikel:

Zum Teil werden bis zu zwölf Menschen über Monate in 25 Quadratmeter große Wohn-Container gesperrt.

In Trapani hätten die  Schlafräume nicht einmal Fenster, der Aufenthaltsplatz für die Allgemeinheit bestehe aus einem kleinen von Gittern umgebenen Absatz.

Und nein, es sind NICHT die Italiener, die an diesen Zuständen schuld haben, es ist deren armselige Regierung, angeführt von einem Mann der die Medien kontrolliert.

2 Gedanken zu „Psychopharmaka sind billiger als Klopapier

  1. Naja all das ist ja nichts neues. Finde es aber seltsam, dass du extra hervorhebst, dass es nicht die Italiener „selber“ sind, sondern die Regierung.

    Ernsthaft, in welchem Land läuft das denn auch anders ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.