Ein schönes Beispiel zum Thema „sauberer Journalismus“

Auch der Spiegel hat mitbekommen, dass Lars Hinrichs das Unternehmen verlässt. Allerdings finde ich die Zeile:

Bereits am Freitag hatte die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX gemeldet, dass Hinrichs sein Amt als Vorstandsvorsitzender niederlegen wird. Xing selbst hatte dies am Freitag noch dementiert.

interessant, denn am Freitag hiess das Dementi:

Die Kontaktplattform Xing (News/Aktienkurs) <O1BC.ETR> hat Informationen aus Branchenkreisen über einen möglichen Rücktritt des Chefs Lars Hinrichs wegen einer Kontroverse über die Nutzung von Mitgliederdaten zurückgewiesen. Hinrichs habe das volle Vertrauen seiner Vorstandskollegen und des Aufsichtsrates, teilte das Unternehmen am Freitag mit (Quelle: Finanznachrichten Hervorhebung von mir)

Da wird NICHT dementiert, dass Hinrichs Xing verlässt, sondern eben, dass es nicht wegen einer Kontroverse geschieht. Tja, wer lesen kann ist eben klar im Vorteil. Aber es ist ja nur der Spiegel, was will man erwarten…

3 Gedanken zu „Ein schönes Beispiel zum Thema „sauberer Journalismus“

  1. @C.J.:

    Weiss ich nicht. Besonders delikat ist, dass sowohl der Heiseartikel vom Freitag, als auch der heutige Artikel von Jürgen Kuri (Heise) kommen. Der hätte es besser wissen und niederschreiben/dokumentieren müssen.
    Aber was rede ich. Bin halt etwas sehr konservativ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.