Neutrale Klimarettung

Die Politiker schwadronieren jetzt davon, nachdem sie der Meinung sind, dass es schon hilft, wenn man über Klimarettung redet, eine neutrale Klimarettung zu wollen. Kann neutrale Klimarettung funktionieren und werden Probleme gelöst wenn man darüber nur redet?

Das Reden über neutrale Klimarettung ist wie das Debattieren über das Löschen eines Brandes, ohne dass dem Feuer der Sauerstoff entzogen wird. Reden bringt nix und solange das Feuer noch Sauerstoff bekommt, wird es weiter brennen, bis jegliches brennbare Material zerstört ist.

Gestern bei Markus Lanz sagte Wolfgang Kubicki dass man den Bürgern nicht erklären könne, dass sie auf Flugreisen verzichten müssten. Und ich stelle fest: Herr Kubicki hat die Aufgaben eines Politikers nicht verstanden. Was besonders prekär ist, da er Jurist ist und das Grundgesetz erklärt:

Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_21.html

Dies ist quasi das, was Walter Scheel einmal wie folgt formulierte:

Es kann nicht die Aufgabe eines Politikers sein, die öffentliche Meinung abzuklopfen und dann das Populäre zu tun. Aufgabe des Politikers ist es, das Richtige zu tun und es populär zu machen.

Die Politik hat die letzten Jahre schlicht versagt, die Bevölkerung zu sensibilisieren und dem Wähler nahe zu bringen, dass es nicht weitergehen kann wie bisher. Wobei die Bevölkerung wahrscheinlich gar nicht dass große Problem ist. Zumindest in meinem Umfeld gibt es ein großes Verständnis dafür, dass wir uns einschränken müssen. In meiner Firma gibt es keinen Mitarbeiter mehr, der mit dem PKW zur Arbeit fährt. Entweder Fahrrad oder ÖPNV: Ich finde es toll, mit solch vernünftigen Kollegen zusammen zu arbeiten.

Wir – die Bürger – müssen umdenken. Wenn es in den 60er-Jahren hieß: „Unsere Kinder sollen es einmal besser haben.“ war dieses sicherlich bestimmt von den Erfahrungen der Entbehrungen der Kriegs- und Nachkriegszeit. Es war sicherlich nicht zu verstehen als „Wir machten Zelturlaub im Harz, unsere Kinder sollen nach Australien fliegen“. Was für Fahrzeuge kaufen sich denn Fahranfänger (wenn es denn ein PKW sein muss) heute? Irgendwas mit ~75KW. Mein Vater fuhr damals einen NSU Prinz mit 22KW. Danach kam dann irgendwann ein VW Käfer. Mit dem Käfer sind wir bis nach Venetien (über 1.400 KM über den Brenner – noch nichts mit Tunnel und Autobahn) gefahren. Das war damals DER Hammer!

Müssen wir tatsächlich die Ferne der Welt erkunden? Müssen wir große Autos fahren? Brauchen wir spätestens alle 2 Jahre ein neues Smartphone? Warum freuen wir uns nicht mehr über das, was wir haben? Warum sind wir derart gierig auf mehr-mehr? Mag es am Kapitalismus und dem Traum von ewigem Wachstum liegen?

Neutrale Klimarettung kann nicht funktionieren. Wir müssen uns einschränken. Wenn zu viele Menschen dies nicht freiwillig tun, muss die Politik mit „Zuckerbrot und Peitsche“ arbeiten. Wer sich klimafreundlich verhält, darf belohnt werden und wer sich wie der Elefant im Porzellanladen verhält, darf dafür auch zahlen müssen. Der Elefant darf dann gern die Mehrkosten tragen und den Personenkreis subventionieren, der mehr für das Klima tut.

Und nun komme ich nochmal zu der Politik und dem Satz von Herrn Scheel: Was kann und muss denn die Politik tun? Nur Reden bringt eher wenig. Insbesondere diejenigen, die an Konsum verdienen, werden massives Marketing gegen jedwede Einschränkung aufwenden. Solange wir Bürger unseren Konsum nicht anpassen, wird sich die Mehr-Mehr-Spirale stets weiter drehen.

Ein paar Gedanken:

  • Benzin teurer – mit den Mehreinnahmen den ÖPNV ausbauen und ländliche Gebiete stützen
  • Abkehr vom PKW in den Städten – mehr Platz für Fahrräder und Busse/Straßenbahn
  • Besteuerung von „Güllebauern“ – Unterstützung von Biohöfen
  • CO²-Steuer – Unterstützung von Steuererleichterungen für Geringverdienern.
  • Kohleausstieg – Wiedereinstieg in Forschung/Entwicklung Windkraft/Solar
  • Bürger müssen Verständnis für Windkraft und Überland-Stromleitungen aufbringen
  • Kein oder weniger Fleisch konsumieren
  • etc. pp. Wenn Ihr noch Ideen (oder auch Kritik) habt – gern in die Kommentare

Wir werden keine neutrale Klimarettung schaffen, das tut weh. Noch mehr Schmerzen wird es uns bereiten wenn wir NICHT verdammt kurzfristig vom reden ins agieren wechseln.

Ein Gedanke zu „Neutrale Klimarettung

  1. Besteuerung Flugbenzin

    Investition in die Schiene (Gleise, Reaktivierung von Strecken)

    Beschränkung von Inlandsflügen (ist ja wirklich ein kleines Land)

    Ggf Kontingent Flugmeilen pro Bürger und Jahr – Sammelbar für Fernreisen (fuck yeah, das kann man dann sogar handeln, wenn man nicht fliegt oder eine Unternehmen für ihre Businesskasper Reisekontingente braucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.