Wenn Blogger einen Flofurz als Tsunami bezeichnen

Sascha Pallenberg hat per Twitter einen ultimativen Tsunami angekündigt:

hossa! Boese brisantes Material geschickt bekommen,welches fuer einen ultimativen Tsunami in der deutschen Blogosphaere sorgen duerfte

Wer sich diesen „ultimativen Tsunami“ dann mal aus der Nähe anschaut und Verwüstung, Tod und Entsetzen sucht, findet nicht mal ein erkältetes Eichhörnchen.

Pallenberg hat „investigativ“ ermittelt, dass es Blogger gibt, die in ihren Blogs Schleichwerbung veröffentlichen. Ja, das ist der ganze Schmarrn.

Es muss Pallenberg ganz schön scheisse gehen, wenn er solch einen (nicht mal feuchten) informellen Furz als „ultimativen Tsunami in der deutschen Blogosphaere“ bezeichnet. Was tun Menschen nur alles um noch ein paar mehr PIs auf ihr Blog zu bekommen? Der eine ignoriert Gerichtsschreiben und lässt sich (wenn man manchen Stimmen glauben schenken darf) seine Domain mit Absicht unterm Arsch weg pfänden, der andere bezeichnet als Skandal, was seit langer Zeit Gang und Gäbe ist.

Da ich Pallenbergs Blödsinn für billigste PR-Masche halte, verlinke ich sein Blog ganz bewusst nicht – ich befriedige keine Backlink-Huren. Die sollen zahlen, wie andere dies auch (nicht bei mir!!) tun. Wie Pallenberg einmal selbst sagte: Vernünftiger Content wird automatisch verlinkt – Schrott eben nicht.

Bei Netzpolitik gibt es auch etwas über diesen Schmarren.

4 Gedanken zu „Wenn Blogger einen Flofurz als Tsunami bezeichnen

  1. „Vernünftiger Content wird automatisch verlinkt – Schrott eben nicht.“

    das duerfte der grund sein, warum ich noch nie einen link auf diess blog hier gesehen habe 😉

  2. Geh‘ nicht auf diese billige Trollerei ein.

    Ich wollte was ganz anderes: Rechtschreibungsnitpicking, aber weil das kaum einer weiß und ich vor einigen Jahren sehr überrascht war: „gang und gäbe“

    Das war’s schon.

    • @etg:

      Immer diese Grammar-Nazis 🙂 (Diesen Titel habe ICH in unserer Firma, nur im Blog … Schnellschreiben, sie wissen schon 🙂

      Dem Troll musste ich nur den Widerspruch seiner Aussage vor Augen führen. Wenn schon trollen, dann bitte intelligenter 🙂

      Und – so mal als Ansage: Ich bin mit sowohl mit meiner Verlinkung als auch mit meinen Followern und Zugriffen sehr zufrieden. Natürlich könnte es immer „mehr“ sein – aber mein Ehrgeiz in Sachen Sendungsbewusstsein ist an der Stelle nicht so ausgeprägt. Muss ja auch nicht, ich bin ja werbefrei 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.