Britischer Regierungschef und Demonstranten einigen sich überraschend

Ist das die Möglichkeit Unruhen in Deutschland zu verhindern?

Die FAZ berichtet über die Studentenunruhen in London mit der Aussage Großbritanniens Regierungschefs David Cameron:

ich habe Bilder gesehen von Menschen, die auf Gewalt und Verwüstung aus waren und auf die Zerstörung von Eigentum, und das ist vollkommen inakzeptabel“

Gewalt und Verwüstung ist genau das, was internationale Konzerne und Regierungen der Bevölkerung und dem Planeten antun und ich muss Herr Cameron recht geben: Das ist völlig inakzeptabel. Es ist inakzeptabel, dass der Planet ausgebeutet, Länder und Bevölkerung bestohlen wird. Vom G20-Gipfel aus ruft Cameron den Studenten Mut zu:

Dieses Verhalten werde nicht unbestraft bleiben.

Wird Cameron nun tatsächlich den versammelten Länder- und Wirtschaftschefs in Seoul den Marsch blasen? Oder habe ich diese Aussagen nur verdreht und falsch verstanden?

7 Gedanken zu „Britischer Regierungschef und Demonstranten einigen sich überraschend

  1. Pingback: Tweets that mention Britischer Innenminister und Demonstranten einigen sich überraschend | Reizzentrum -- Topsy.com

  2. Ich muß David Cameron — den ich ansonsten eher nicht leiden kann — aber auch in dem recht geben, was er eigentlich meint: So legitim die Proteste gegen höhere Studiengebühren auch sein mögen, sie rechtfertigen mit Sicherheit nicht die Anwendung von Gewalt gegen Sachen oder Menschen.

    Ich war nicht dabei, ich weiß also nicht, von welcher Seite die Gewalt ausging (wir kennen ja aus Deutschland genug Beispiele, wo das durchaus nicht immer klar war, oder bei denen die Gewalt eindeutig von den Sicherheitskräften provoziert wurde), aber das Endergebnis mit zerschlagenen Scheiben und Verwüstungen im Gebäude ist völlig inakzeptabel, und die Verantwortlichen (und ich meine hier nicht die mittelbar „Verantwortlichen“, die durch ihr politisches Handeln den Zorn der Protestierenden auf sich gezogen haben, sondern die unmittelbar handelnden Personen) müssen zur Verantwortung gezogen werden.

    So kann Demokratie nämlich nicht funktionieren. Gewalt als Mittel der gesellschaftlichen Konfliktaustragung ist tabu, das gilt für die Sicherheitskräfte wie für die Bevölkerung allgemein gleichermaßen.

    • @buntklicker.de:

      Ich bin VOLLUMFANGLICH bei dir, dass Gewalt kein Mittel sein darf. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, frage ich mich auch ob man gewaltlos überhaupt noch Möglichkeiten hat das Ruder herum zu reissen. „Das System“ hat sich bereits so abgesichert, dass ja selbst Polizisten erklären, dass sie es leid sind die Birne für den Scheiss der Politik und Wirtschaft hinzuhalten. Aber es ändert sich nichts – oder? 🙁

    • @buntklicker.de:

      Du hast – wie gesagt – Recht. Aber siehst Du eine REALE Möglichkeit, dass die (wirklich) Mächtigen sich etwas von ihrer Macht nehmen lassen um die Welt zu verbessern? Vielmehr sieht es doch so aus, dass die sozialverträglichen „Habenden“ indirekt mithelfen die Schmarotzer noch „dicker“ zu machen.

      Glaubst Du wirklich, dass der „Geldadel“ sich Macht nehmen lässt?

  3. @reizzentrum:

    Ich glaube nicht, daß die Anwendung von Gewalt hier neue Pespektiven eröffnet. Im Gegenteil. Warum provozieren denn Sicherheitskräfte Gewaltausbrüche? Um demokratischen Protest zu delegitimieren. Deswegen ist striktes Einhalten der Regeln erstes Gebot.

    Wenn sich etwas ändern wird, dann entweder gewaltsam — aber danach wird alles schlimmer werden als jetzt. Das ist bei Revolutionen meist so. Dann sinkt alles ins Chaos, und bis sich daraus neue Strukturen gebildet haben, das dauert. Und besser muß es danach auch nicht unbedingt werden, denke an die russische Revolution.

    Oder ab dem Volk reicht es irgendwann, und es wählt den Driss da oben ab. Das kann auch klappen — so in Italien geschehen. Leider kommt der Driss bisweilen wieder — so in Italien geschehen. Aber das ist immer noch besser als etliche Jahre Chaos und Verderben für alle, und dann Stalinismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.