Springermedien, der Pranger vor Web 2.0

In der Welt lese ich gerade die Überschrift

Regierung fürchtet Lynchjustiz bei Internet-Pranger

und frage mich: Muss man denn dann nicht auch die Prontmedien aus dem Hause Axel Springer verbieten? Sind es nicht diese Medien, die stets zum grossen Halali blasen, wenn auch nur irgendwo Emotionen frei gesetzt werden können?

Wir brauchen doch keinen Internetpranger, solange wir BILD.DE und die dortige Suchfunktion haben.

Wer dann noch richtig kotzen will, lese sich die Kommentare zu diesem Artikel durch. Dann weiss man, wer hier geschützt werden muss und welche Klientel es gilt weg zu sperren. Was mich wirklich sauer macht ist, dass diese Schmierfinken von Springer mit diesem Mist auch noch Geld verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.