Arbeitslose oder Großverdiener, wer ist krimineller?

Seit heute raschelt die Meldung durch Blätterwald: „Hartz-IV-Missbrauch nimmt zu“

Ja tatsächlich sagen die blanken Zahlen erstmal folgendes:

Die Zahl der Straf- und Bußgeldverfahren gegen Hartz-IV-Empfänger ist im vergangenen Jahr um 1,8 Prozent auf knapp 165.000 Fälle gestiegen. (Quelle NTV)

Wo liegen die Gründe?

  • Es wird generell schärfer gegen Hartz-IV Empfänger vorgegangen?
  • Es gibt mehr Arbeitslose?
  • Den Arbeitslosen wird so langsam alles egal

Ich glaube – ich habe da keine harten Fakten – dass auch härter gegen Hartz-IV Empfänger vorgegangen wird. Ausserdem darf man eines nicht ausser acht lassen: Wie viele Menschen bezogen 2008 und 2009 jeweils Hartz-IV?

Insgesamt hatten 2009 laut dem Bericht im Jahresdurchschnitt etwa 6,5 Millionen Menschen Anspruch auf die Grundsicherung (Hartz IV). Bezogen auf diese Gesamtzahl lag die Missbrauchsquote nach Angaben der Bundesagentur bei 1,9 Prozent.

1,9% Aha, also fast 2 von Hundert.

Ich frage euch: Was glaubt ihr, wie viele Deutsche mit einem Jahreseinkommen oberhalb von 100.000 Euro versuchen den Staat mittels Steuererklärung zu betrügen? Ob das weniger als 1,9% sind?

7 Gedanken zu „Arbeitslose oder Großverdiener, wer ist krimineller?

  1. Hartz4-Abhängige können fast gar nicht als zu bescheissen, und zwar aus zwei Gründen:
    1.) Der Paragrafen- und Verordnungsdschungel wird nur noch von den Steuerdschungel übertroffen, da muss man Fehler machen.
    2.) Anders kann man doch kaum noch überleben.

    Die Steuerflüchtlinge haben alle eine Wahl, nur die blanke Gier nach mehr treibt die dazu zu flüchten.

  2. Hab ja lange keine Zahlen gesehen, aber 6,5 Mio ist heftig. Das sind bei ca. 40 Millionen Haushalten 16% – also beinahe jeder 5te Haushalt. Dazu dann noch die ALG 1-er… Sicher auch noch ein paar Mios. Scheint mir wirklich ne Randerscheinung zu sein…

    Und um zu deiner Frage zurück zu kommen: Wenn du den rein finanziellen Schaden zu Grunde legst, haben wohl die Steuersünder die Nase vorn. Aber letztendlich sind alle die das Recht vorsätzlich aushebeln Kriminelle.

  3. @Olli:

    Das ALLE Betrüger Kriminell sind, stelle ich gar nicht Frage. Ich frage mich aber, wieviele Steuersünder rechtlich belangt werden im Vergleich zu den Hartz-IVern… Denn bei den Steuersündern ist das PLUS für dei Staatskasse ausgeprägter als das MINUS das ein Hartz-IVer aufbauen kann

  4. Ich behaupte nicht, daß Steuerhinterziehung richtig ist, aber wenn ich mir so anschaue wie und wo unsere Politiker das Geld versenken muß ich sagen, ich kann jeden verstehen der da nicht mitmachen will.

    Und ja es gibt einen Unterschied zwischen Arbeitslosen und „Großverdienern“, den einen wir gewaltsam genommen den anderen nicht.

    Und beim gewaltsammen Nehmen spielt es auch keine Rolle von wo die Informationen herkommen.

    Wie wäre es mit einer Wahl für was man Steuern bezahlen wollte und „Politker“ bewahre wieviel von meinem selbst „verdienten“ Geld ich dafür ausgeben möchte….

    Aber nein mein Geld für Steuern auf Sprit landen was weiß ich wo aber nur zu einem geringen Teil auf oder in Straßen. Ach ja und für jedes neue blödsinnige Gesetz muß ich selber noch bezahlten. Aber das ist ja „wohl gerecht“…

  5. @Friedrich:

    Steuern MÜSSEN sein und sind auch gut. Dass nicht jede Ausgabe gut ist muss separat betrachtet werden. Alles in einen Topf zu werfen bringt da eher gar nix und ist argumentativ – sorry, nimm es nicht persönlich – völliger Blödsinn.

    Wenn ein Mensch, der 30 Jahre gearbeitet hat durch Fehler des Managment oder gar durch Heuschreckengelüste arbeitlos wird, so wurde ihm der Arbeitsplatz in meinen Augen auch gewaltsam genommen.

    Und die Wahl was von deinen Steuern bezahlt werden soll bringt definitiv GAR nichts. Wenn Großstädter sich wehren ländliche Bezirke zu subventionieren, wenn KFZ-Verweigerer (so wie ich) keine Zuschüße zu Verkehrsinfrastruktur (trenne Bund und Länder!) zahlen, wird es duster.

    Deine Steuern auf Sprit landen eventuell zu recht im Gesundheits- (Personenschaden) Umwelt- (Verschmutzung & Entsorgung) und anderen Etats. Ich sage nicht, dass die Schlüssel korrekt sind. Aber es ist defintiv nicht so schwarz/weiss wie es auch der ADAC versucht durch Studien zu belegen.

    Wir brauchen eine soziale „Schwarmintelligenz“ und keine egoistische Bereicherungsmotivation. Die hat uns schon genug gekostet die letzten 2000 Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.