Auch Heise beteiligt sich an der Wahlmanipulation

Wahlen werden heute nicht mehr mit Fakten, sondern eher mit den forcierten Unwahrheiten gewonnen. Zumindest wenn man das dynamische Duo Schäuble-von der Leyen betrachtet. An diesen Unwahrheiten (zumindest der Verbreitung) beteiligt sich nun auch der Heiseticker, wenn er unter der Überschrift „UN: Kinderpornografie im Internet nimmt zu“ unreflektiert veröffentlich:

Maalla wies auch darauf hin, dass es nicht in allen Staaten Gesetze gebe, durch die Internet-Kinderpornografie verboten wird. Dazu gehörten beispielsweise Oman oder Irak.

Laut der dieser Quelle ist zumindest im Oman Kinderpornografie sehr wohl verboten. Und auch im Irak dürfte – allein aus religiösen Gründen, welche Pornografie generell ächten – auch die spezielle Form „Kinderpornografie“ eher an einem Strick enden, als in Internetforen.

Wie heisst es nochmal so schön: Vitamin-B schadet nur dem, der es nicht hat. Und so hat die CDU mit Frau von der Leyen nochmal einen „Aufrüttler“ eine Woche vor der Wahl platzieren können. Schade nur, dass Heise diese Meldung einfach veröffentlicht, ohne vorab den Inhalt zu prüfen. Heise ist halt eine Technikschmiede und keine juristische Fachblattsammlung 🙁

2 Gedanken zu „Auch Heise beteiligt sich an der Wahlmanipulation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.