Ein echter Schäuble mal wieder: Wer böse ist, bestimmt er.

Anscheinend hat unser Bundesverfolgungswahninnenminister eine weitere Steigerung des Realitätsverlustes erfahren. Die Süddeutsche berichtet recht amüsant über die Pressekonferenz zur Veröffentlichung des Verfassungsschutzberichtes:

Zum einen soll sie in einem Interview gesagt haben: „Wir wollen den Kapitalismus überwinden, das steht fest. Wir wollen das Privateigentum an den Produktionsmitteln zurückdrängen.“ Außerdem habe Wagenknecht auf die Frage, ob sie den BMW-Konzern enteignen würde, geantwortet mit : „Ja, (…)“.

Die Stelle sorgte für einige Erheiterung im großen Saal der Bundespressekonferenz. Denn wenn solche Sätze Grund genug sind, im Verfassungsschutzbericht zu landen, dann müsste wohl auch die komplette Bundesregierung unter besondere Beobachtung gestellt werden. Schließlich ist sie gerade dabei, die HRE-Bank zu enteignen.

Tja und ich erwarte eigentlich stündlich meine Verhaftung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.