Das Rätsel um Jörg Tauss

Gerade kam die Meldung über die Tagesschau herein:

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Jörg Tauss tritt wegen des Kinderpornographie-Verdachts von seinen Ämtern zurück, will sein Bundestagsmandat aber behalten.

Wie ist das bitte zu interpretieren? Ist der Mann so konsequent, dass er sagt:“ Solange um mich herum herrscht dieses Verdachtswirrwarr, ich möchte meine Partei da nicht mit hineinziehen“? Gegen eine konkrete Verdachtssituation spricht, dass Jörg Tauss nicht auch das Bundestagsmandat niedergelegt hat. Denn WENN er sich schuldig fühlen würde und aus diesem Grunde Ämter niederlegt, würde er dies doch auch tun? Oder ist es das Einkommen eines Mandatsträgers, dass ihn bewogen hat, diesen „Beruf“ zu behalten?

Ich glaube (hoffe) immer noch an seine Unschuld und hoffe auf eine baldige Aufklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.