Letzter Schritt zum Sicherheitsstaat

„ENDLICH“ wird unser Bundeskontrollinnenminister Schäuble gejubelt haben. Nun wird man die Probleme mit Terroristen, G8-Gegnern, Linken-Socken und Rechten-Brüdern, Abhör- und Pornoscannern-Gegnern – kurz allem was so im Wege steht – ein für alle Male eleminieren können.

Die Wissenschaft hat einen grossen Sieg im Bereich der Behandlung traumatischer Erlebnisse errungen. Das ist gut. Denn es gibt SEHR viele Menschen, die aufgrund besonderer Erlebnisse nicht in der Lage sind, ein normales Leben zu führen. So kann zum Beispiel eine Vergewaltigung, das Erleben des Todes eines nahen Menschen oder die Erfahrung von Kriegshandlungen einen Menschen davon abhalten ein freies Leben zu führen. Diesen Menschen kann nun – durch selektives Löschen von Erinnerungen – geholfen werden.

ABER: Wer Erinnerungen an angstauslösende Momente manipulieren kann, steht auf dem Weg dahin, auch andere Erinnerungen zu löschen/manipulieren. Was passiert, wenn man einem Menschen die Erinnerung an die freudigen Erlebnisse seines Lebens nimmt? Wenn alles, was moralisch-ethisch positive Eindrücke beeinhaltet entfällt, wie wird so ein Mensch re/agieren?

Ein interessantes Forschungsfeld, in welches die Geheimdienste und Militärs bestimmt gut investieren werden…

Inspiriert durch SPON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.