Ich habe den „München-Täter“ identifiziert

Wenn trotz aller Sicherheitsmassnahmen diese „Person mit Laptop“ unidentifiziert vom Erdboden verschwunden und gleichzeitig technische Halblaien und wahrscheinlich lobbykontrollierte Politiker weitere technische Überwachungsmaßnahmen einfordern, dann habe ich da einen Verdacht:

Entweder war die „ca. 50 Jahre alte männliche Person“ Guido Westerwelle himself (obschon es dagegen spricht, dass sich der Verdächtige auf Englisch mit Mitreisenden unterhielt), oder es war ein Verfassungsschutz- oder BKA-Mann, der in geheimer Mission unterwegs war.

Gegenstimmen?

Ein Gedanke zu „Ich habe den „München-Täter“ identifiziert

  1. Hier.
    Westerwelle war’s nicht, weil die Visage würd‘ man wiedererkennen. Gab ja anscheinend genug Zeugen, wenn der sich noch unterhalten hat.

    Geheime Mission? Weiß nicht, wie hätten die sicherstellen sollen, dass es so kommt, wie es jetzt gekommen ist. Zuviele Unsicherheitsfaktoren. Wenn’s wirkich ne Verschwörung ist, wärs wahrscheinlich sicherer das ganze zu erfinden und die verschiedenen Stellen gegeneinander auszuspielen. „Am Sicherheitscheck auf der anderen Seite des Flughafens gab es ein Problem. Wir müssen evakuieren…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.