Die CSU ist immer wieder für einen Lacher gut.

In diesem Fall beschert uns der Innenminister Bayerns,  Joachim Herrmann, den Lacher des Tages. Herrmann musste feststellen, dass sowohl der CSU-Nachwuchs in der Jungen Union als auch die katholischen Jugend sich gegen ein Verbot der „Killerspiele“ aussprechen.

Und wie reagiert ein echter Politiker, wenn er dann auch noch der CSU angehörig ist:

„Ich gehe zugunsten des BDKJ davon aus, dass er nicht weiß, wie brutal und gewaltverherrlichend solche Killerspiele sind.“ Diese brutalen Killerspiele seien keine geeignete Freizeitbeschäftigung für junge Menschen. (Quelle Heise)

Genau, er spricht seinen argumentativen Gegnern einfach den Sachverstand ab. Fertig aus.

Kann jemand den Politikern mal bitte mitteilen, dass 2009 als das Superwahljahr gilt? Vielleicht sollte man nicht ganz so abwertend mit potentiellen Wählern umgehen. Dieses gilt explizit auch für Frau von der Leyen und andere!

Der Link zur Petition gegen Internetsperren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.