Ist das eigentlich Werbung?

Bei manchen Blogeinträgen frage ich mich, was die wahre Motivation des Beitrages ist. So zum Beispiel bei diesem hier. Wenn es darum geht, dass ein Produkt fein in der Hand liegt, sich klasse bedienen lässt oder Ähnliches, sehe ich den Eindruck des „Ich schreibe, weil es mir gefällt“. Bei dem oben verlinkten Beitrag habe ich aber das seltsame Gefühl irgendwo in der Bereich „Marketing Abteilung mit persönlichem Touch“ geraten zu sein.

Bin ich hypersensibel?

8 Gedanken zu „Ist das eigentlich Werbung?

  1. jein. wenn ich produkt x von firma y toll finde ist es meiner meinung nach zunächst nicht verwerflich das auch kundzutun. kommt natürlich immer darauf an wie der artikel sonst so gestrickt ist…

    mir fällt sowas meistens nur negativ auf wenn anhänger der firma mit dem apfel versuchen unsereins arme seele zur einzig wahren erleuchtung zu führen *g

  2. @Jörn:

    Wie gesagt: Was ist die Motivation, die zu diesem Artikel geführt hat. Ist es eine „unbeeinflusste persönliche Meinung“, oder ist es ein kommerzielle beeinflusster Blogeintrag.

    Mein Problem ist – um auf deine Fragestellung zurück zu kommen – dass z.B. dieser Artikel in meinen Augen deutlich nach zweiterem aussieht, aber nicht als Werbung gekennzeichnet ist.

  3. Siehe meine Kommentare – die Jungs haben nichtmal Ahnung von dem, was sie schreiben, es ist Unfug, dass man auch die vorhandenen Modelle der Fritz!Box von AVM, nicht an einem Kabelanschluss betreiben kann (vorgeschaltetes Kabelmodem vorausgesetzt). Aber damit scheint manch einer doch erheblich überfordert UND ja, der Artikel wird bezahlt sein – sonst hätte man eben besser recherchiert und sich bei Basic Thinking nicht als Nichtwisser geoutet – peinlich!

  4. @Lupus:

    Ach inhaltlich habe ich auch schon – unabsichtlich – nicht ganz so exakt gearbeitet. Sowas kann in den besten Familien passieren. 🙂
    Natürlich bin ich auch subjektiv, aber immer nur aus mir selbst heraus und nicht fremdbestimmt.

    Übel finde ich es nur – wie bereits mehrfach erwähnt – wenn (ehemals) neutrale Blogs zu aktives Marketing im Kundenauftrag machen. Selbst die T-Shirtaktion (huhu Konna *wink*) fand ich ja schon kritikwürdig.

  5. @Nick:

    Sagen wir mal so: Ich widerspreche dir nicht deutlich. Dennoch behalte ich es (noch eine Weile) im Auge, schliesslich stellt sich dieses Blog immer noch als „Das Blog“ auf, aber es ist es eben nicht mehr – war es schon zu Roberts Zeiten nicht mehr soooo sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.