Friss oder stirb

Ist frische Milch bald ganz aus den Regalen der Läden verschwunden? Nachdem die Ölkonzerne ihre Produktion vereinfacht haben und das Normalbenzin nicht mehr anbieten, sondern nur noch Superbenzin oder das teurere SuperDuper-Ultra-Extra-Benzin, ziehen nun die Lebensmitteldiskounter nach und sparen an der Logistik:

Aldi, Lidl und Penny bieten keine Frischmilch mehr an, sondern nur noch bis zu vier Wochen haltbare ESL-Milch. Verbraucherschützer halten diese jedoch für weniger gesund.

schreibt die TAZ heute – und weiter:

Die ESL-Milch ist ein Mittelding zwischen frischer Milch und H-Milch. Um Milch haltbar zu machen, werden immer die Keime abgetötet. Frischmilch wird dafür auf maximal 75 Grad Celsius erhitzt, H-Milch auf 135 Grad Celsius und die ESL-Milch auf 127 Grad Celsius. Silke Schwartau warnt: „Dabei verschwinden die Vitamine – umso mehr, je stärker die Milch erhitzt wird.“

Aber was schert die Lebenmittelkonzerne denn schon die Gesundheit der Verbraucher? Etwaige Krankheitskosten trägt eh die Allgemeinheit. Hauptsache die Kasse stimmt und man kann langfristiger in der Logistikkette rangieren. Wohl dem, der ein vernünftiges/angemessenes Einkommen (bloss nicht Hartz-IV !!) hat und es sich erlauben kann auch in Zukunft seine Lebenmittel im „Raritätenshop für gesunde Lebensmittel“ (vulgo Ökoladen) zu kaufen.

Hauptsache die Kosten werden minimiert und somit der Profit optimiert…. Aber der doofe verbraucher lässt sich alles gefallen, ja der ist so doof und merkt es meist nicht einmal:

Anders als bei der H-Milch gibt es keine vorgeschriebene Kennzeichnung. So unterscheiden sich die Verpackungen der ESL-Milch kaum von den Tetrapaks für Frischmilch. Zumeist steht in großen Buchstaben „Frische Vollmilch“ drauf. Nur wer genau hinguckt, stutzt womöglich bei den Worten „maxi frisch“, „für extra langen Frischegenuss“ oder „hält länger frisch“.

13 Gedanken zu „Friss oder stirb

  1. Sisyphos hat doch recht, wer zwingt jemanden denn bei Aldi zu kaufen? Man könnte ja auf den verwegenden Gedanken kommen mal beim Hersteller direkt vorstellig zu werden, es gab da so eine nützliche Einrichtung wie eine Milchkanne….

  2. Also ich kann auch nur sagen, dass es Alternativen zu Aldi und Co gibt. Und diese auch nicht teuerer als diese sind! Bei Milchprodukten ist es so, dass sich im Preis nicht gerade große Abgründe auf tun! Und die Konkurenz groß ist!

  3. @primusPC:

    Ja, auch Rewe und Plus sind – was das Grundsortiment angeht – in der gleichen Preisrange wie Aldi und Lidl. Aber leider sind auch diese beiden Strategen Freunde dee „ESL-Milch“.

    Ob alternative Bezugsquellen (Tante-Emma) bei den Molkereien die benötigten Mengen an Frischmilch abnehmen um weiterhin die Produktion wirtschaftlich aufrecht zu erhalten, ist fraglich.

  4. Also Aldi gibt es immer als „muß man da einkaufen“, auch wenn es zehntausende von anderen Läden gibt.

    Aldi ist unerlässlich für die Grundversorgung?

    Ich frage Dich nochmal wer zwingt Dich dazu bei Aldi zu kaufen? Ich habe schon eine Menge Zwangsabgaben aber darunter fällt nicht „Einkaufpflicht bei Aldi“

  5. @Friedrich:

    Wenn Du ein Mitglied der Gruppe „Personen mit niedrigstem Einkommen“ bist, bleibt dir nichts anderes übrig, als deine Grundversorgung (und somit die einzige Form deines Konsums) bei den „Billig“-Discountern zu erwerben. Für mehr ist einfach kein Geld da.

    Es gibt keine gesetzliche Pflicht, aber die „Pflicht des mangelnden Kapitals“. Was nützt es dir, wenn Du dich – mit gutem Gewissen und gesundheitsbewusst – 10 Tage aus dem Reformhaus/Bioladen/Feinkostgeschäft ernährst und den Rest des Monats hungerst?

  6. Oh Aldi hat Dich ja ganz schon eingeseift, soweit mir bekannt ist Aldi nicht immer das Günstigste und soweit mir bekannt bekomme ich dermaßen viel Werbung von Real, Marktkauf etc, daß ich sicher sein kann früher oder später ist sicher auch ein Angebot an „billiger“ Milch drin. Und wenn Du draußen auf dem Land wohnst dann gibt es — immer noch Bauern und da kann man sehr wohl ganz frische Milche bekommen.

    Außerdem nur die „Gesundheit an der Milch“ fest zu machen ist schon ziemlich „einseitig“, Milchprodukte sind auch Joghurt und Käse. Also was soll das Gejaule? Du mußt keinesfalls ELH Milch kaufen…

  7. @Friedrich:

    Wie ich oben schon schrieb, bieten auch andere DISCOUNTER das Grundsortiment zu ähnlich niedrigen Preisen an – in ähnlicher Qualität. Und ich spreche nicht explizit Aldi an, sondern eben ALLE Discounter.

    Frage an dich: Wieviel Prozent der Grundnahrungsmittel werden über die Discounter und Grosshändler verkauft und wieviel % über die kleineren Geschäfte an den Kunden gebracht werden.

    Und dein Vorschlag, dass die von mir angesprochenen “Personen mit niedrigstem Einkommen” jeden dritten Tag zum Bauern pilgern um dort die Milch zu kaufen, kann nicht dein ernst sein, oder?

    Zum Thema: Du musst keine ESL-Milch kaufen: Wenn „die grossen Lebensmittelhändler“ komplett auf ESL-Milch umgestellt haben, werden breite Bevölkerungsschichten eben diese Milch kaufen MÜSSEN. Denn 1) Wird frische Milch von den Discountern nicht mehr angeboten werden und dies wird (wahrscheinlich) 2) zur Folge haben, dass die Molkereien die frische Milch gar nicht mehr in den Vertrieb bringen, oder aber der 3) der Preis aufgrund der deutlich geringeren Nachfrage durch den Fachhandel massiv steigen wird (Produktionskosten von Mindermengen).

  8. Wahrscheinlich 80/20.
    Ich werde Dir mal was sagen es gab eine Zeit da pilgerten alle aufs Land um satt zu werden. Und auerdem könnten Sie guten Menschen dann mal sehen das Milch eben nicht von „Aldi“ produziert wird und dann dürfen Sie sich ruhig mal das Elend der Kühe mitanschauen, was Sie mit ihrer „Geiz ist geil“ Mentalität nach Kräften fördern. Aber klar natürlich sind die Käufer vollig unschuldig und nur die bösen bösen Discounter sind daran schuld, daß es den Bauern so schlecht geht….

    Offenbar hast Du es noch nicht mitbekommen. Lebensmittel sind mit Deutschland mit Abstand die Billigsten.Und da muß ich lesen ob ich es mit dem Milch holen ernst meine. Verdammt ich meine Grundnahrungsmittel werden verramscht und mit kompletter Ignoranz als gegeben und sowieso als viel zu teuer angesehen.

    Und nocheinmal wenn es Dir nicht paßt dann kauf diese Milch nicht, aber hör auf es Aldi anzukreiden, daß sie es tun, weil Sie eben die Kunden da abholen wo es dem genehm ist. Hauptsache billig

  9. @Friedrich:

    ICH bin (jetzt, nach meiner Hartz-IV Zeit) glücklicherweise in der Lage mir auch preisintensivere Lebensmittel kaufen zu können. 4 Millionen Arbeitslose können das leider nur sehr-sehr eingeschränkt. Es geht nicht um MICH, sondern um Marktmacht und mangelnde Macht der Verbraucher – aufgrund finanzieller Not oder auch Gleichgültigkeit.

    Hast Du gelesen, was ich schrieb? Ich erwähnte NICHT „Geiz ist Geil“, sondern „finanzielle Notiist der Antrieb“. Glaube mir: Hartz.IV Empfänger empfinden ihre Not definitiv nicht geil. Da geht es nicht um Geiz, sondern um „nicht verhungern“

    Es geht auch nicht um BILLIGE Lebensmittel, sondern um LEBENSmittel, die den Namen auch verdienen.

    Zum Thema „aufs Land pilgern“: Ich habe Menschen in meiner Familie, die nach dem Krieg auf „dem Land“ aufgenommen wurden, da ein Überleben in der Stadt nicht möglich war. Das lag aber nicht an der Qualität der Lebensmittel, sondern an dem Zusammenbruch der gesamten Infrastruktur und einer kollektiven…. ARMUT!

    Gehe mal zum Bauern und kaufe dir ein halbes Schwein (ja, sowas geht!). Dafür brauchst Du aber erstmal das Kapital für eine grosse Kühltruhe (inkl. des Stroms) und Du wirst feststellen, das der Preis/Kg höher ist, als wenn Du dein Fleischbedarf bei den Discountern deckst. Und nun?

    Es ist – wie Du richtig schreibst – toll, wenn man Möglichkeiten hat, sich gesund zu ernähren. Aber das will auch finanziert sein!

  10. @Friedrich:

    Nachtrag – GANZ zum Schluss hast Du natürlich (über Umwege) recht. Denn das ausschliessliche Anbieten von ESL-Milch geht auf „Geiz“ zurück: Und zwar den Geiz bei den Kosten der Logistikkette der AnbieterMärkten. Umso länger eine Ware haltbar ist, desto einfacher ist die Disposition und desto weniger Kosten hat man durch Vernichtung von abgelaufener Ware ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.