Die Macht des Glaubens

Der Glaube soll ja Berge versetzen – oder wie Marius Müller-Westernhagen schon vor 30 Jahren  sang: „Ich glaube an die Deutsche Bank, denn die zahlt aus in Bar ah„.

Warum ist Actimel so gesund? Letztendlich ist Actimel von Danone nur ein ganz hundfortzordinärer Joghurt. Der einzige Unterschied zum „Weisse Ware“-Joghurt ist der exorbitante Preis des Produktes. Der Spiegel zitiert Alexa Meyer vom Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Wien: 

„Es gibt keine signifikanten Unterschiede zwischen normalem Joghurt und Actimel – und ein vorbeugender Effekt konnte bisher nicht bewiesen werden.“

Der Preisunterschied zu normalen „No-Name“ Joghurt hat zwei Gründe (Zitate Spiegel):

  1. 50 Millionen Euro hat der Lebensmittelgroßkonzern laut dem Marktforschungsinstitut Nielsen allein von Januar bis Oktober 2008 für diese und andere Werbemaßnahmen rund um den Joghurt-Drink in Deutschland ausgegeben
  2.  Actimel ist mit 70 Prozent unangefochtener Marktführer in Deutschland, und laut Danones Deutschland-Chef Thomas Reuther der Wachstumstreiber für den Gesamtumsatz in Deutschland von 470 Millionen Euro

Durch massives Marketing (welches natürlich der Verbraucher mit jedem Schluck Actimel finanziert), hat Danone dem Actimel zur Marktführerschaft verholfen. Die Zeche zahlt der dumme Verbraucher, der den Preisunterschied gern zahlt, da er an die – vom Marketing versprochene Wirkung glaubt. Würde er normalen Joghurt kaufen (und geniessen), würde er seine Gesundheit genauso kräftigen, denn das erreicht man durch die Zufuhr der Joghurtkulturen – es muss nicht Actimel sein. Ich glaube der Aussage „Actimel stärkt Abwehrkräfte“, denn sie ist sachlich richtig – auch wenn sie sugerriert, dass dies nur Actimel tun würde. Denn da Joghurt (als Gesamtmenge) die Abwehrkräfte stärk, stärkt natürlich auch die Untermenge Actimel diese. Das ist genauso, als wenn ich Werbung machen würde „Original Selters-Wasser löscht den Durst“. Nur fällt der dumme Verbraucher darauf nicht als Alleinstellungsmerkmal herein, da er weiss, dass alle Getränke den Durst löschen.

3 Gedanken zu „Die Macht des Glaubens

  1. Dummer Verbraucher, wer zwingt den die Leute diesen Schrott zu kaufen? Wenn Sie meinen damit besser zu Leben, was soll’s. Und wenn einer der Werbung glaubt, warum sollte mich da stören. Ich gönne Actimel jeden Cent, den die Leute freiwillig „geben“.

    Also was soll’s?

  2. Da hast du ganz recht, Andre. Am besten ist eh, man geht auf den Markt und kauft Obst aus der Region – tut nicht nur der Gesundheit gut, sondern auch den regionalen Bauern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.