Ich veruntreue und sage schlicht „Entschuldigung“

Ja, der Herr Obermann hat es leicht. Da werden Daten veruntreut und Herr Obermann hat die Chuzpe zu (laut SPON)erklären:

„Wir können uns bei unseren Kunden nur entschuldigen“, sagte er der Zeitung „Bild am Sonntag“. Er betonte: „Das Ganze ist ein sehr ärgerlicher Vorfall.“

Da wird gegen Grundzüge der Geschäftsbeziehung, nämlich dem Vertrauen in den Geschäftspartner, verstossen und Herr Obermann kann sich „nur entschuldigen“. Herr Obermann weiss ganz bestimmt, was ein NDA (non disclosure agreement) ist. In einem NDA sichern sich Firmen gegenseitig VOR einer Zusammenarbeit zu, das keine der Parteien etwaigen Insiderinformationen „nach draussen“ gibt. Wobei „draussen“ schon Firmenmitarbeiter sind, die mit der direkten Zusammenarbeit nichts zu tun haben. Vertrösse gegen NDAs sind äusserst teuer, auch dies wird Herr Obermann wissen – GANZ sicher. Dass er sich also nun hinstellt und sich „nur entschuldigen“ kann, macht mich schon ein wenig sauer, denn ich weiss wie NDAs der telekom aussehen und kann mir vorstellen welch dicker Knüppel die Telekom-Anwälte rausholen, wenn ein geschäftspartner nicht penibelst auf Daten aufpasst, die er von der telekom bekommen hat.

Aber es geht ja in diesem Fall nur um Kundendaten. Kunden? Das sind doch die Ärsche die die Gehälter von Obermännchen und Konsorten zahlen, oder?

Wäre all die Scheisse, die da bei der Telekom passiert in der politik aufgeschlagen, würde die BILD-„Zeitung“ längst den Rücktritt Obermanns fordern. da Obermann sich aber nur entschuldigt und keine Entschädigungen an die betroffenen Kunden zahlt, hat er die Großaktionäre hinter sich.

3 Gedanken zu „Ich veruntreue und sage schlicht „Entschuldigung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.