Nackenschmerzen

Ja, von den Amerikanern können wir wahrlich noch eine Menge lernen. Nachdem gestern diejenigen die Zügel in der Hand hielten, die den Bankern eben NICHT das 700 Milliarden-Paket mit Schmackes in den Popo schieben wollten, schimpfen heute die Banker, dass die amerikanischen Parlamentarier heute in den Kurzurlaub wegen des jüdischen Neujahrsfest „Rosch ha-Schana“, welches in Washington ein Kongress-Feiertag ist.

Die Amis sind doch auch vollplemplem. JEDER Unternehmer streitet für seine Selbstverantwortung, keine Einmischung der Politik. Aber wenn sie in der Scheisse stecken, schreien sie nach Mama und wollen an die Mutterbrust des Geldes der Steuerzahler. Die Politiker hingegen, treten den Unternehmern in den Popo und zeigen ihnen den altbekannten Finger.

Dazwischen stehen die „normalen“ Menschen, die ihre Ersparnisse in Aktien (welche sich im freien Fall befinden) angelegt haben und erwarten nun, dass der Staat die Aktien stützt. Aber welche Möglichkeit hat denn der Staat die Aktienkurse zu stützen? Das Steuergeld ALLE US-Bürger nutzen, um das Kapital der Aktionäre zu stützen. Ja, sag mal, geht’s denn noch? JEDER, der einen IQ oberhalb der Raumtemperatur hat, weiss dass Aktien KEINE Garantiegewinne abwerfen. Genau wegen des Risikos wird ja auf grosser Erträge spekuliert.

Ich muss nachher zu meinem Orthopäden, vor lauter Kopfschütteln habe ich Nackenschmerzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.