Immer druff auf die Wehrlosen – Hauptsache Quote

Ich könnte schon wieder mehr kotzen, als mein Körpergewicht hergeben mag. Es wird mal wieder zur Jagd geblasen, Jagd auf die Wehrlosen: Hartz-IV Empfänger. Sat1 bläst zur Jagd, gibt wieder Themen für die Stammtische und Volksfachleute:“Siehste Erna, hab ich ja immer jesacht – allet Schmarotzer“. Das eine suboptimale Politik und eine Managergehalt und Shareholdervalue optimierte Wirtschaft letztendlich zu der Verarmung der Menschen führt, DAS ist doch egal. Wir brauchen ein Feindbild um von unserem eigenen Elend ablenken zu können. „Los, nimm die Gehaltserhöhung von 2% bei Inflationsrate von 4% hin oder Du bist bald selbst einer von den Schmarotzern“.

Ich war Hartz-IV Empfänger, ich weiss wie beschissen es einem Menschen gehen kann, wenn er von der Allgemeinheit und überlastenden Sachbearbeitern abhängig ist. Wenn man nur mit Hilfe von Freundeskreis und Familie ein ansatzweise menschenwürdiges Leben führen kann. Ich arbeite zwar wieder, aber ich habe dieses Gefühl nicht vergessen. Haut nur immer drauf ihr Schmarotzer, weidet euch an dem Elend der Armen. Hauptsache ihr verdient euer Geld, auch wenn es auf Kosten der Wehrlosen ist.

Laut Statistik beziehen nur 0,6% aller Hartz-IV Empfänger mehr Leistung als ihnen zusteht. Ich frage mich in dem Zusammenhang wieviel % aller Einkommenssteuerbezahler bei der Steuererklärung schummeln. Aber DIE würden sich ja wehren.

Quellen: Telepolis Spreeblick Stefan Niggemeier TAZ

6 Gedanken zu „Immer druff auf die Wehrlosen – Hauptsache Quote

  1. Wenn der Aufschrei über hinterzogene 1. Million Euro eines Versicherungsvertreters (in gutbezahlter Stellung) im Verhältnis so viel lauter wäre, als der Aufschrei über 20.000 Euro die ein (von mir aus auch mit boshafter Absicht) Hartz IV Empfänger in einem Jahr „abgreift“ dann könnte man nirgendwo mehr irgendwas hören.

  2. @Curi0us
    Ach, nur 1 Mio? Diese Meldung passt dazu:
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/steuerfahndung100.html
    „Steuerbetrüger zahlen 1,6 Milliarden Euro nach“

    Oder http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,566673,00.html
    „Zwischen 2001 bis 2006 hatte der Verurteilte elf Millionen Euro in Stiftungen in Liechtenstein angelegt und die Erträge daraus – etwa 7,5 Millionen – dem Fiskus vorenthalten.“

    1 Mio ist doch ECHT Peanuts.

  3. Warum wohl diese Hetze in den Medien? Natürlich weil mal wieder Wahlen bevorstehen. Die neoliberal-globalkapitalistischen Blockparteien SPD, CDU, CSU, Grüne und FDP sind ja ohnehin für HartzIV-Opfer nicht mehr wählbar und werdeen es nie wieder sein, denn für die gibt es ja nur noch zwei Alternativen: entweder DIE LINKE oder NPD bzw. DVU. Doch den Pro-HartzIV-Parteien stört es natürlich wenn die Linken nach der nächsten Wahl noch mehr Sitze erhalten, eventuell auch die Rechten in den Bundestag einziehen. Demzurfolge wird erstmal mit Hilfe der Medien bei den (Noch-)Nichtbetroffenen Stimmung gegen die HartzIV-Opfer gemacht, um so an Wählerstimmen zu kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.