IQOS 3

Wie alles begann

Vorab: Ich bin süchtig – ich bin ein Idiot. Seit ungefähr meinem 13ten Lebensjahr bin ich nikotinabhängig. Zwar habe ich es vor ein paar Jahren geschafft für ein paar Monate mit dem Rauchen aufzuhören, aber weil ich ein Idiot bin habe ich wieder angefangen. Schon vor längerem erwarb ich einen von diesen „Dampfern“ um dem verbrennende Glimmstengel Adieu zu sagen. Aber irgendwie war es das nicht. Der Dampfer und ich wir wurden keine Freunde – also zurück zu dem verbrennenden Tabak.

Der Plan

Das Rauchen ungesund ist, brauche ich hoffentlich niemandem zu sagen. Schon meinen Töchtern musste ich leider erklären: „Rauchen ist ungesund euer Vater ist ein süchtiger Schwächling, der es nicht schafft seine Sucht zu überwinden“. Der Faktor „ungesund“ machte sich seit ein paar Wochen durch den allseits bekannten Husten bemerkbar. Und er wurde immer schlimmer. Schon seit Wochen lag mir meine Prinzessin in den Ohren: „Höre doch bitte-bitte auf“. Und ich wusste sie hat recht. Der Plan war also: Weg mit den Zigaretten/Zigarillos. Als Notnagel hatte ich ja noch den Dampfer rumstehen.

Die Umsetzung

Der letzte Zigarillo war an einem Sonntag geraucht, ich hatte eine Woche Urlaub und konnte den Kampf gegen die Dämonen beginnen. Schnell griff ich zum Dampfer um die Sucht einzudämmen. Aber verdammt, es schmeckte nicht, die Lunge kollabierte immer noch und der Dämon lachte. Am Dienstag kam dann meine Prinzessin nach Hause und erklärte, dass ein Arbeitskollege HP von ihr die Elektrozigaretten IQOS nutzen würde und er wäre sehr zufrieden und die wären deutlich weniger schädlich als Zigaretten. Außerdem hatte HP angeboten mir ein kleines Modell mal auszuleihen.

IQOS kennen lernen

Am Mittwoch Abend hatte ich dann den „alten“ IQOS 2 leihweise und muss sagen: Das Teil war nutzbar. Kleine Zigaretten (quasi Zigarettenstummel), die mit einer Art eingeführtem „Heizstab“ zu einer Wärmereaktion (~350° Celsius) gebracht werden. Ich konnte inhalieren und es schmeckte deutlich angenehmer als der Dampfer.

Mein eigener IQOS 3

Am folgenden Freitag erwarb ich mir meinen eigenen IQOS 3. Ich hatte mich deutlich in das Thema eingelesen und abseits der Werbung sprach einiges für „Wenn Du schon ein Idiot bist, dann wenigstens kein ganz bescheuerter“. Denn so einiges an Schadstoffen bleibt – durch die nicht vorhandene Verbrennung des Tabaks – dem Körper schlicht fern. Außerdem ist die Menge des genutzten Tabaks geringer, was nochmals für weniger Schadstoffe spricht. Meine Rauchfrequenz ist seit Nutzung des IQOS 3 ungefähr gleich geblieben. Aber: Der Husten ist deutlich besser geworden und ich habe die Hoffnung, dass er ganz verschwindet.

Das Ende vom Lied

Ich bin weiterhin ein schwächelnder Idiot – werfe weiterhin einer Industrie mein Geld in den Hals. Aber ich tue es nun auf eine Weise, die meine Gesundheit nicht mehr so massiv schädigt. Auch wenn sich dieser Post wie eine Werbung liest, ich habe nichts bekommen. Wer aus meinem Umfeld mal so ein IQOS ausprobieren möchte, darf mich gern ansprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.