Internetwahlkampf wie in den USA, nur ganz anders

Während Barack Obama die Internetwelt auf seine Seite brachte – und so ein äusserst bemerkenswerten Wahlerfolg für sich verbuchen konnte – aktivieren auch unsere Regierungsparteien das Internet vor den anstehenden Wahlen, nur eben genau andersrum.

Was wurde nicht in der Vergangenheit schwadroniert, was man alles vom Obama-Wahlkampf gelernt habe. Ich ziehe jetzt mal ein persönliches Resumee: NICHTS! Die deutschen Politiker, egal ob Regierungspartei oder Oposition, haben nichts gelernt. Vielmehr haben sie die Dynamik des  Internet“ gänzlich ignoriert, oder völlig falsch verstanden. Anstelle sich offen mit den Möglichkeiten des Netzes auseinander zu setzen und „das Netz“ für ihre Zwecke zu nutzen, bringen sie die deutschen Internetbenutzer gegen sich auf.

Wer sich die Mühe macht Printmedien und Onlinemedien zu vergleichen, stellt sehr schnell fest, dass im Internet derzeit ein äusserst harter Wind weht. Ob es das Paintballverbot ist oder die Internetsperren, kaum ein Thema bei dem sich im Internet eine Unterstützung für den Regierungskurs findet.

Aber eines muss man der Regierung lassen: Sie haben das Internet aktiviert. Ob sie es aber SO wollte, sei mal dahingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.