Geschmacklosigkeit hat einen neuen Namen: DDB

Wie herunter gekommen muss ein Werbefuzzi sein, wenn er jegliche Ansätze von Feingefühl hinter sich lässt und selbst emotionale Grobmotoriker erschrocken zusammenzucken.

Bei Meetinx bin ich über eine Werbekampagne (hier bei Coloribus) der Lokalisten gestolpert, die das Potential hat die Lokalisten zu einem NoGo zu machen. Die Aussage der Spots: Um dich herum krepieren Menschen, aber mache dir keine Gedanken, wenn Du Kunde bei Lokalisten bist. Wie verachtend und asozial die Kernaussage ist, wird sich dem typischen Werbefuzzi, der solchen Dreck verzapft sicherlich nicht erschliessen.

Aber:

Wie turi2 berichtet, ist der Hauptgesellschafter SevenOne Intermedia (ProSieben.Sat.1-Gruppe) sehr schockiert über diese Kampagne. Laut dem Unternehmenssprecher hätten die Lokalisten den Entwurf der Werbeagentur DDB Berlin bis gestern nicht einmal gekannt. Scheinbar habe die Agentur kein explizites Mandat gehabt sondern sei von sich aus aktiv geworden. Die Agentur wurde laut dem Bericht von turi2 umgehend abgemahnt.

So wie es aussieht, ist diese Studie „mal eben“ von DDB lanciert worden, offensichtlich um darauf hinzuweisen, in welcher Art von Werbung in Zukunft die Werbeagentur DDB Anzeigen für  Volkswagen, Bunte, Ikea, Deutsche Bahn (naja, bei DENEN wundert mich gar nichts) und viele andere  erstellen könnte.

So besteht Potential, dass sich selbst etablierte Werbekunden dem Niveau von Dschungelcamp und Deutschland sucht den Superstar angleichen.

Mein Kommentar: Widerlich! So widerlich, dass ich Abstand davon nehme, die Grafik hier einzubinden. Sollte  das ein Versuch von DDB sein sollte virales Marketing zu probieren, kann man getrost davon ausgehen, dass es nach hinten losging. Pest und Cholera über Menschen, die auf solche Ideen kommen und es am Ende unter künstlerischer Freiheit laufen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.